Selbstbehandlung mit Homöopathie

Selbstbehandlung mit Homöopathie
Selbstbehandlung mit Homöopathie

In der Homöopathie spielt die Selbstbeobachtung eine sehr wichtige Rolle. Dennoch sollte eine Selbstbehandlung nur unter Anleitung eines/einer homöopathischen Arztes/Ärztin durchgeführt werden. Die Qual der Wahl beim Finden des richtigen Mittels ist nicht zu unterschätzen, da es eine Vielzahl an Mittelbeschreibungen gibt, von denen nicht immer alle Symptome auf jede/n zutreffen. Die mächtige Wirkung homöopathischer Mittel und die diesen innewohnende Kraft wird gerne unterschätzt. Der Spruch “Hilft es nicht, so schadet es nicht!” trifft auf die Homöopathie absolut nicht zu und gehört ins Reich der Ammenmärchen. Homöopathische Arzneien sind entgegen der landläufigen Meinung keine Placebos und werden nicht umsonst in der Apotheke verkauft. Neben der sog. “Erstverschlimmerung” kann es durch die Einnahme des falschen homöopathischen Mittels bei empfindsamen Menschen auch zu einer massiven Verschlechterung des bisherigen Krankheitszustands kommen. Ernsthafe physische oder psychische Erkrankungen dürfen deshalb nur durch eine/n erfahrene/n homöopathische/n Arzt/Ärtzin behandelt werden.